Navigation
Startseite
Index
Inhalt
Grundlegend
Bibliomanie
Hobbies/Vorlieben
Bücherfragen
Welt der Weblogs
Nensch-Fragen

Bücherlei Fragebögen


[Fragen Bibliomanie]  [Autobiografie] 


 Grundlegender Fragebogen

Was ist für Sie das größte Unglück? Krankheit und Armut. Am schlimmsten aber zu wissen, daß die Mittel der Menschheit ausreichen, die Armut beseitigen zu können.
Wo möchten Sie leben? In einer bescheidenen Holzhütte im Wald bei gemischtem Klima, draußen ein kleiner See.
Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück? Über seine gesamte Zeit verfügen zu können und dabei gesund zu sein.
Welche Fehler entschuldigen Sie am ehesten? Flüchtigkeitsfehler.
Ihre Lieblingsgestalt in der Geschichte? Mahatma Gandhi
Ihre Lieblingshelden in der Wirklichkeit? Schwer gehandicapte chronisch Kranke und Behinderte, die couragiert gegen ihr Leiden kämpfen.
Mit welchen Romanfiguren identifizieren Sie sich am ehesten? Fürst Myschkin aus Dostoevskys "Idiot". Oblomow aus Gontscharows gleichnamigem Roman.
Ihre liebste Gestalten in der Literatur? Die passionierte Leserin Mathilde nebst ihrem Schüler und Geliebten aus Gourios "Die Bibliothekarin". - Professor Kien aus Canettis "Die Blendung"
Ihre Lieblingsmaler? Surrealistsche Maler wie Dali und Magritte
Welche klassische Musik, bzw, welchen Komponisten bevorzugen Sie? Beethoven. Gregorianische Choräle
Welche Musikrichtung oder Interpreten schätzen sie in der Gegenwart Blues- immer und überall. Heinz-Rudolf Kunze, Stoppok.
Welche Eigenschaften schätzen Sie bei einem Mann am meisten? Gelassenheit, Unvoreingenommenheit; der Wille, Neues zu wagen.
Welche Eigenschaften schätzen Sie bei einer Frau am meisten? Spontanität, Mitgefühl, Lebendigkeit.
Ihre Lieblingstugend? Der Wille, immer wieder von neuem zu beginnen.
Ihre Lieblingsbeschäftigung? Lesen. Lesen. Hatte ich Lesen schon erwähnt?
Was oder welche Eigenschaften würden Sie am liebsten an sich ändern Übergewicht. Ich würde gerne körperlich trainiert sein.
Was würden Sie tun, wenn Sie noch mal von vorn beginnen könnten? Buchwissenschaft studieren.
Ihr Hauptcharakterzug? Melancholie.
Was schätzen Sie bei ihren Freunden am meisten? Geduld mit mir. Ehrlicheit.
Ihr größter Fehler? Sprunghaftigkeit. Launenhaftigkeit.
Ihr Traum vom Glück? Finanziell ungebunden, ohne den Zwang eines Brotberufes meiner Leidenschaft für Bücher frönen zu können.
Was wäre für Sie das größte Unglück? In einem Milieu des Hasses zu leben und sich nicht daraus befreien zu können.
Was möchten Sie sein? Ein gütiger, gelassener Mensh voll Humor.
Was, von Menschenhand geschaffen, bewundert sie am meisten? Auf technischem Terrain: Computer, Internet. Ideell gesehen: Die Menschenrechte. Administrativ: Rettungsstrategien bei Großkatastrophen
Ihre Lieblingsfarbe? Rotbraun oder Weinrot
Ihre Lieblingspflanze? Zählen auch Bäume? Ein Kirschbaum, der in Blüte steht.
Ihr Lieblingstier? Hunde und Katzen
Ihr Lieblingsschriftsteller? Hermann Hesse + Fedor M. Dostoevsky.
Ihr Lieblingslyriker? Georg Trakl, Erich Fried.
Ihre Helden in der Wirklichkeit? Chronisch Kranke
Ihre Lieblingsnamen? Johannes, Mirijam
Was verabscheuen Sie am meisten? Unversöhnlichkeit und Starrsinn.
Ihre Helden und Heldinnen in der Geschichte? Die Ehefrauen großer Männer; die Ehemänner großer Frauen.
Welche geschichtliche Gestalten verachten Sie am meisten? Jene, die ihre Macht mißbrauch(t)en
Welche militärischen Leistungen bewundern Sie am meisten? Keine, ich bin Pazifist. Wenn, dann die Abrüstung.
Welche Reform bewundern Sie am meisten? Das durch Papst Johannes XXIII. auf den Weg gebrachte Zweite Vatikanische Konzil
Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen? Ein photografisches Gedächtnis.
Wie möchten Sie sterben? Bewußt und mit ausreichend Zeit und Kraft zum Abschied.
Ihre gegenwärtige Geistesverfassung? Auf dem Sprung.
Ihr Motto? Ich habe einen Plan: verrückt zu werden (steht in einem Roman von F.M. Dostoevsky)

 Hobbies und Vorlieben

Was sind deine Hobbies? Lesen. Basteln an der Homepage.
Sammelst du irgendetwas? Hessiana, also Bücher über und von Hermann Hesse sowie Bibliomanika, also Bücher über das Buch an sich, über Lesen und den Umgang mit Büchern...
Gäbe es ein Hobby, welchem du gerne nachgehen würdest, aber nicht die Zeit oder Geld dazu hast? Sport, um körperlich besser drauf zu sein, am liebsten Tischtennis. Schach, meine Jugendliebe, reaktivieren.
Bist du schon mal einer Person mit einem ungewöhnlichen Hobby begegnet? Was war es für ein Hobby? Einer unserer Zivis sammelte Bleistiftspitzer.
Hast du als Kind eine Sammlung gehabt? Etiketten. Egal, ob von Gemüsekonserven, Bier-, Schnaps- oder Weinflaschen. Ich hatte tausende.

 Bücherfragen

Wieviel Geld gibst du für Bücher aus? Ich kaufe vorwiegend antiquarische Bücher zu einem durchschnittlichen Preis von derzeit € 5.-. Da ich monatlich 10 bis 12 Bücher lese, betragen die Kosten also mindestens € 60.-. Hinzu kommen sporadisch Bücher meiner Sammelstrecken "Bibliomanika", "Hessiana" u.a. Sagen wir also hochgerechnet € 100.- pro Monat.
Welche Werke willst du immer schon lesen, schaffst es aber nicht? Dante: Göttliche Komödie: Ulysses; Hermann Broch: Tod des Vergil; Shakespeares Werke, Homer
Welche Bücher willst du eigentlich nie lesen? Esoterische. Schmonzetten. Mathematiklehrbücher.
Hättest du mehr Zeit, würde sich deine Lektüre verändern? Natürlich. Ich würde aus Interesse und zur Zerstreuung Bücher aus Genre einschieben, die ich aus Zeitgründen außen vor lasse. Mal einen SF-, mal einen Kriminalroman. Vor allem aber mehr Sachbücher ständen auf dem Programm.

 Welt der Weblogs

Warum haben Sie ein (oder mehrere) Blog(s) angefangen? Aus Materialfülle. Ich sammle Information wie andere Leute Punkte ins Flensburg. Dann dachte ich: Warum alles in der heimischen Schublade (Festplatte) verschwinden und nicht lieber andere dran teilhaben lassen?
Was bedeutet das Schreiben für Sie? Hat für mich keinen Eigenwert, sondern ist einfach unerläßlich, damit die anderen an das kommen, was ich anbiete.
Was bedeutet das Lesen anderer Blogs für Sie? Anregung und Entspannung. Die weite Welt riechen.
Was macht die Eigenart/Faszination genau dieses Mediums aus? (und nicht eines "Papier-Tagebuchs") Ich liebe beide. Nur ist ein Printprodukt nicht der ganzen Welt zugänglich. Deshalb ist ein Weblog unschlagbar für die Verbreitung von Informationen.
Sind Blogger Voyeure? Aber natürlich!
Oder wird die Kommunikation in Zukunft so ablaufen? Blogs sind zurzeit schwer angesagt. Sie sind ein noch neues Spielzeug, mit dem sich herrliche Sachen ausprobieren lassen. Ich bin mir aber sicher, daß irgendwann neue Möglichkeiten auftauchen und Weblogs alltäglich werden. Sie werden dann eingebettet sein in die Vielfalt der Möglichkeiten, sich im Internet auszutauschen und zu publizieren.
Wird es ev. den Journalismus ersetzen? /User-Community versus "Alte" Medien? / Wie sieht es dann mit Medienkompetenz der User aus? Meines Erachtens zwei paar Schuhe. Abgesehen davon, daß Journalisten Geld verdienen müssen und Weblog (noch) nichtkommerziell sind. Ehrlich gesagt, kann ich die Entwicklung jetzt noch nicht absehen. Sicherlich werden einige Weblogs professioneller werden, andere bleiben verspielt - doch das ist bei "normalen" Webseiten nicht anders.
Wo sehen Sie die Stärken , wo Schwächen dieses Mediums? Stärken: Schnelligkeit des Informationsflusses. Interaktivität. -- Schwächen: Wer schaut sich schon Archive an? Das heißt, im Blickpunkt ist immer nur das Aktuelle. Die Übersicht, das große Ganze bleibt einem anderen Medium vorbehalten.

 Nensch-Fragen

Welche berühmte Persönlichkeit hat sie beeindruckt/geprägt? Warum? Franziskus. Radikalität und Humor, in einer Person vereint. Sowohl damals als auch heute hoch brisantes Lebenskonzept und wohl, solange Menschen leben, gegen den Strom schwimmend.
Welches Buch hätten Sie selbst gerne geschrieben? Warum? Oblomov von Ivan Gontscharov. Es kommt mir so vor, als wäre meine Leben schon in diesem Buch im vorvorigen Jahrhundert geschrieben worden. Besser als Gontscharov hätte ich es allerdings nie gekonnt.
Welchen Film gerne gedreht? Warum? Meet the Feebles. Puppentrickfilm, der so bösartig und witzig ist, daß neben ihm so einiges verblaßt.
Welche Musik können Sie gar nicht oft genug hören? Warum? Blues. Immer und überall. Freude, Trauer, Klage, Überschwenglichkeit, Übermut. All das ist im Blues.
In welches Land würden Sie ohne zu zögern auswandern? Warum? An die Küste Irlands. Karge Landschaft, gutes Bier und eine literarisches Volk.
Vor welchem Politiker ziehen Sie den Hut? Warum? Wolfgang Thierse. Ein Bücherwurm in der Politik. Arme Sau. Wann der wohl zum Lesen kommt? Was muß er leiden?!
Welche drei Adjektive bringen Ihr Wesen annähernd auf den Punkt? depressiv, schwarzhumorig, perfektionistisch
Was können Sie an sich partout nicht leiden? Meinen Hang zur Intoleranz.
Was war Ihr Traumberuf während der Pubertät? Koch. Machte den Traum auch zum Beruf, was allerdings, wie das Leben spielte, nicht ewig währte.
Womit können Sie sich stundenlang beschäftigen? Bücher lesen. Lesen. Lesen. Lesen.
An wen/was glauben Sie mehr als an sich selbst? An die Weisheit in den Büchern. Wie scheinbar Unsagbares eben doch seinen Ausdruck findet.
Wofür würden Sie Ihre Großmutter verkaufen? Für Nix und niemand in der Welt. Sie hat mir das Lesen schmackhaft gemacht.
Was würden Sie ändern, wenn Sie es ändern könnten? Die Verbissenheit und Engstirnigkeit von Menschen. Mehr Humor täte der Welt gut.
Was ist für Sie überflüssig wie ein Kropf? Krawatten; überhaupt ein Kleiderzwang
Wie umschreiben Sie Ihre politische Einstellung, wenn man Sie allzu deutlich danach fragt? Für Minderheiten. Das schwächste Glied in der Kette. Kinder an die Macht.
Was würden Sie heimlich an eine Hauswand sprühen? Leute, lest Bücher! NEIN! Das würde ich sogar nackt in aller Öffentlichkeit an jede Hauswand sprühen.
Welchen Satz sagen Sie viel zu oft? Ich krieg' 'ne Krise!
Welchen Kraftausdruck benutzen Sie am häufigsten? Scheiße
Was wird wohl in Ihrem Nachruf stehen? Er liebte Bücher über alles.

[^^]